Keine Förderung für umweltbewusste Transporteure

Sämtliche Bemühungen der Transporteure zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes werden vom Klimaschutzministerium, das gleichzeitig auch für Verkehrspoitik zuständig ist, ignoriert. Müller Transporte erweitert umweltbewusst seine Flotte um zwei Lkw mit LNG-Antrieb.

„Als Transporteur kann ich es kaum erwarten, Transporte zukünftig nur noch CO2-neutral durchzuführen. Wir sind jedoch keine Techniker, sondern Logistiker, die versuchen, die immer größer werdenden Ansprüche unserer Kunden zu erfüllen. Wir werden uns immer für das Produkt entscheiden, das für die Umwelt am besten ist, und sind überzeugt, bei Scania bestens aufgehoben zu sein“, sagt Fritz Müller und fügt hinzu: „Bedauerlich ist, dass seitens des BMK (Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie), das gleichzeitig auch für unsere Verkehrspolitik zuständig ist, sämtliche Bemühungen der Transporteure zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes ignoriert werden. Förderungen für entsprechende Fahrzeuge, wie sie zum Beispiel in Deutschland üblich sind, werden in Österreich strikt abgelehnt.“

Müller Transporte erhielt erstmalig zwei Scania Gas-Fahrzeuge. Thema Umweltschutz ist Fritz Müller, Geschäftsführer des führenden, österreichischen Transportunternehmens für temperaturgeführte Ladungen, aber seit jeher ein Anliegen. So wird das Hauptgebäude am Firmenstandort in Wr. Neudorf demnächst mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet. Im Nutzfahrzeugbereich hat sich vor allem der Gas-Antrieb bewährt, weshalb sich Müller für Scania Lkw mit LNG-Motor entschied.

Vorteile von LNG-Fahrzeugen  „Unsere LNG-Lkw sind jetzt und hier verfügbar. CO2-Emissionen werden ab dem ersten Einsatztag reduziert“, erklärt Manfred Streit, Direktor Scania Österreich, und ergänzt: „Scania LNG-Fahrzeuge überzeugen aber nicht nur durch die bessere Umweltbilanz, sondern zusätzlich durch die optimierten Kosten im Vergleich zu Diesel-Lkw. Sie eignen sich vorzugsweise für Langstrecken-Fahrten und sind damit bestens geeignet für Müller Transporte.“

Doppelt sparen mit Gas  So werden mit den beiden Scania R 410 LNG-Lkw Bananen von den Niederlanden nach Österreich transportiert. LNG-Fahrzeuge punkten nicht nur mit ihren niedrigeren Emissionswerten, sondern speziell auf dieser Langstrecke auch mit finanziellen Vorteilen. In Deutschland sind Gas-Fahrzeuge nämlich bis Ende 2023 von der Maut befreit.

Top-ausgestattete Lkw  Das Unternehmen Müller Transporte legt nicht nur Wert auf den Antrieb und die Umweltfreundlichkeit seiner Flotte, sondern auch auf die Ausstattung der Fahrzeuge. Die zwei Scania R 410 sind daher mit Retarder, Standklimaanlage und zahlreichen Sicherheitsfeatures, wie Abbiegeassistent, Spurhalteassistent, Notbremsassistent und vorausschauender Geschwindigkeitsregelanlage, ausgestattet. Darüber hinaus besteht auch für diese beiden Gas-Lkw ein Scania Reparatur- und Wartungsvertrag.

Familienunternehmen seit über 60 Jahren  Müller Transporte wurde bereits 1959 gegründet und ist seitdem im Besitz der Familie Müller. Das Unternehmen ist im internationalen Gütertransport tätig und Experte für temperaturgeführte Ladungen. Unter anderem werden Obst, Gemüse, Schnittblumen und Frischfleisch transportiert, sowie Pharma-, Gefahrgut- und Container-Transporte durchgeführt. Müller Transporte hat seinen Hauptsitz im niederösterreichischen Wr. Neudorf und zählt heute über 350 Scania Fahrzeuge in seiner Flotte.