IFOY AWARD 2022: Die Finalisten stehen fest

14 Geräte und Lösungen von 12 Intralogistikanbietern sind für das Rennen um die innovativsten Intralogistikprodukte und -lösungen nominiert

„Die Nominierten spiegeln wider, wohin die Reise der Intralogistik künftig geht: Neben Staplern und klassischer Lagertechnik spielen unter anderem automatisierte, ganzheitliche Lösungen, Software und autonome mobile Roboter (AMR) für Hochleistungslager eine zentrale Rolle. Die Endrunde mit hochkarätigen internationalen Finalisten wird sehr spannend“, betont Anita Würmser, Vorsitzende der IFOY Jury.

Eine der begehrten Trophäen gewinnen wollen die Intralogistikspezialisten Cargotec Engineering, Jungheinrich, Locus Robotics, Magment, NAiSE, Noyes Technologies, robominds, SICK, SSI SCHÄFER, STILL, stow robotics und SYNAOS.

Die Entscheidung in dem auch „Oscar der Intralogistik“ genannten Wettbewerb trifft eine 26-köpfige Jury aus 20 Ländern nach den IFOY TEST DAYS vom 18. bis 23. März in der Messe Dortmund. In Halle 3 durchlaufen alle Finalisten das dreistufige IFOY Audit. Im IFOY Test ermitteln Experten in einem standardisierten Verfahren die Kennzahlen der Finalisten. Im IFOY Innovation Check beurteilen Wissenschaftler den Innovationswert der nominierten Geräte und Lösungen. Durchgeführt wird der Innovation Check von Spezialisten des Fraunhofer-Institutes für Materialfluss und Logistik (IML), des Lehrstuhls für Technische Logistik an der Universität Dresden sowie dem Lehrstuhl für Fördertechnik, Materialfluss und Logistik (fml) an der TU München. Erstmals ist auch ein Experte des Fraunhofer Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) Teil des Forscherteams. Am Ende der IFOY TEST DAYS reisen Juroren aus allen Kontinenten in den Ruhrpott, um die Nominierten vor Ort in Augenschein zu nehmen.
Die internationale Jury besteht aus Fachjournalisten führender Logistikmedien. Bewertet werden unter anderem Innovationswert, Technik, Ergonomie und Handling, Sicherheit, Marktfähigkeit, Design und Kundennutzen sowie Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit. Ein wichtiger Grundsatz
lautet: Die Finalisten werden in ihren jeweiligen Kategorien nicht untereinander verglichen, sondern mit ihren Wettbewerbern auf dem Markt.
Vergeben werden die begehrten Trophäen am 30. Juni. Bis dahin bleibt das Ergebnis ein Geheimnis – sowohl für die Finalisten als auch für die Öffentlichkeit.

TEST CAMP INTRALOGISTICS für B2B-Gäste
Nicht nur die Juroren haben die Möglichkeit, die Finalisten vor Ort zu testen, sondern auch Intralogistikentscheider aus Industrie, Handel und Logistikdienstleistung. Unter dem Motto „Spot on Innovation and Business“ steht das TEST CAMP INTRALOGISTICS als 2G-Plus-Event mit den IFOY Finalisten, den IFOY Partnern und international bekannten Herstellern für eine limitierte Zahl von B2B-Fachbesuchern offen. Das nachhaltige, innovative Veranstaltungsformat auf einer Gesamtfläche von 9.800 Quadratmetern wurde von zwei auf drei Tage erweitert, um den Teilnehmer noch mehr Zeit für Probefahrten und intensive Fachgespräche mit Firmenvertretern zu bieten. Zwischen 21. und 23. März können Gäste nicht nur bei geführten Highlight-Touren dabei sein. Erstmals finden auch prominent besetzte Panel Discussions zu den Trendthemen Innovationsmanagement, Intralogistik 4.0 und VDA 5050 statt. In Vorbereitung ist beim VDMA auch eine Neuauflage des Live-Tests der Kommunikationsschnittstelle VDA 5050 im Rahmen des AGV Mesh-Up.