Historische Dampflok im Hafen Wien

Foto: www.wulz.cc

Am 6. Februar 2019 wurde im Hafen Freudenau eine 100 t schwere Dampflok auf ein Schiff gehoben.

Der Umschlag einer exakt 103 t schweren Dampflokomotive von der Schiene auf das Schiff gehört auch im Hafen Wien keineswegs zum Alltag. Die 78 Jahre alte Lokomotive, die bis vor kurzem im Eisenbahnmuseum Schwechat zu sehen war, wird nun über die Donau nach Sofia, Bulgarien geschifft und dort wieder betriebsfähig gemacht. Für den Umschlag wurde ein 300t schwerer Mobilkran der Firma Gruschina im Hafen Freudenau aufgebaut. Für den Antransport der nötigen Gegengewichte wurden drei Lkw-Ladungen benötigt.

Die erste Inbetriebnahme der schweren Lokomotive erfolgte am 13. August 1941 von der damaligen Deutschen Reichsbahn, gebaut wurde sie in den Škoda Lokomotiv-Werken in Pilsen in der heutigen Tschechischen Republik. Fahrzeughalter ist die Schweizer TEE – TransEurop Eisenbahn AG. Diese sponsert nun auch die betriebsfähige Aufarbeitung in Bulgarien.

Der Hafen Wien punktet durch seine Trimodalität, mit einer perfekten Anbindung an die Straßen-, Schienen- und Wasserinfrastruktur. Vom Hafen Wien werden jährlich bis zu 7 Mio. Tonnen Güter umgeschlagen. Mit einer Fläche von drei Millionen Quadratmetern ist er das größte Güterverkehrszentrum in Österreich und mit rund 100 Unternehmen und bis zu 5.000 Arbeitsplätzen am Standort ein wichtiger Arbeitgeber in der Region.