FERCAM fährt mit Flüssiggas über den Brenner

FERCAM_IvecoStralis-Flotte_500

Der Südtiroler Logistikdienstleister FERCAM erweitert seinen Fuhrpark um 12 Iveco Stralis mit LNG-Antrieb. Die Flüssiggasfahrzeuge kommen vor allem im Shuttleverkehr auf der Brennerachse zwischen Verona und München zum Einsatz.

Für mehr Nachhaltigkeit im Transport ersetzt das international tätige Familienunternehmen FERCAM die Diesel-Flotte schrittweise durch 460 PS starke LNG-Fahrzeuge. Den Startschuss für die neue Flotte gab die Fertigstellung der ersten LNG-Tankstelle in Sterzing im vergangenen Herbst, die erstmals die Betankung entlang der Brennerachse sichert.
Der Umstieg auf Erdgasantrieb bedeutet laut FERCAM eine im Vergleich zum konventionellen Diesel-40-Tonner der Schadstoffklasse Euro VI mehr als 20 Prozent höhere Anfangsinvestition. Dafür fallen so gut wie kein Feinstaub und nahezu keine Stickoxide an. Laut Hersteller Iveco liegen die Emissionswerte von LNG-Lkw bei NOx um 60% und bei den Partikelemissionen sogar um 99% unter dem Diesel. Ein gasbetriebener Otto-Motor ist zudem wesentlich leiser als ein Dieselmotor. Insbesondere nachts ließe sich durch den Einsatz einer mit Flüssiggas betrieben Flotte die Lärmbelastung längs der Hauptverkehrsrouten halbieren.
„Ich bin überzeugt, dass Umweltbelastungen durch innovative Technologien wie LNG spürbar reduziert werden können. Flüssiggas als alternativer Treibstoff für Lkw ist eine sofort einsetzbare und nachhaltige Lösung für viel befahrene Transitstrecken, wie es der Brenner und andere alpenquerende Verkehrsrouten sind. Eine Lockerung oder Befreiung vom geltenden Nachtfahrverbot durch Tirol für LNG-betriebene Lkw könnte für die gesamte Brenner-querende Transportbranche einen wirksamen Investitionsanreiz in nachhaltige Fuhrparkinvestitionen darstellen, ebenso wie es die in Deutschland bereits genehmigte Autobahnmautbefreiung für alternative Antriebe ist“, betont Fercam-Präsident Thomas Baumgartner.

Zur FERCAM AG

Die FERCAM AG mit Hauptsitz in Bozen zählt mit 3.350 Ladeeinheiten und mehr als 1,2 Millionen Quadratmeter Lagerfläche zu den führenden Transport- und Logistikunternehmen in Italien. Die Leistungspalette reicht von internationalen Komplettladungsverkehren via Straße und Schiene über weltweite See- und Luftfrachttransporte sowie nationale und internationale Stückgutverkehre bis hin zu zahlreichen Logistikservices. Das familiengeführte Unternehmen beschäftigt rund 2.100 Menschen und mehr als 3.000 externe Mitarbeiter, die 2018 einen Umsatz von über 800 Miio. Euro erwirtschaftet haben.